Selber mauern – was ist ein Überbindemaß?

Wenn man sich mit dem Thema „selber mauern“ auseinandersetzt, kommen plötzlich viele neue Begriffe auf einen zu. Einfach einen Stein auf den nächsten setzen, geht nämlich nicht. Man muss sich an eine Handvoll Regeln halten, damit die Mauer des eigenen Bausatzhauses nachher auch stabil und gerade ist.

 

Ein wichtiger Begriff ist das sogenannte Überbindemaß

 

Klingt für den absoluten Laien erstmal unverständlich. Was ist also damit gemeint? Nun, schauen wir uns beispielhaft dieses Bild an:

Überbindemaß - Unser Bausatzhaus

 

Wichtig ist hier der markierte Bereich. Wir haben einmal die senkrechten Fugen schwarz markiert und die Abstände zwischen zwei solcher Fugen rot. Die senkrechten Fugen werden auch Stoßfugen genannt.

Das Überbindemaß ist genau diese rote Linie – also der kleinste Abstand der Stoßfugen zweier übereinander liegenden Steinschichten. Für diesen Abstand gibt es genaue Vorgaben, wie klein er mindestens sein darf. Denn ist dieser zu klein, besitzt Deine Mauer nicht die notwendige Stabilität und es kann sich das Gewicht von oben nicht gleichmäßig auf die Steine darunter verteilen.

Wenn Du mal eine Wand aus Lego-Steinen gebaut hast, wird Dir das bestimmt bekannt vorkommen. Wenn Du die Steine nur immer direkt übereinander steckst ohne einen Versatz, dann bricht sie ganz einfach auseinander, wenn Du dagegen kommst. So richtig stabil wird sie erst, wenn Du die Steine mit einem kleinen Versatz aufeinander steckst.

Das Überbindemaß richtet sich u.a. nach der Steinhöhe. In der Ytong-Verarbeitungsanleitung ist folgende Formel zur Berechnung angegeben:

 

0,4 x Steinhöhe jedoch mindestens 10 cm

 

Wenn Du also selber mauerst, musst Du nicht bloß darauf achten, dass alles gerade und rechtwinklig wird, sondern auch dass dieses Maß eingehalten wird. Das kann durchaus etwas knifflig werden. Deshalb lohnt es sich, vor dem Mauern einer ganzen Reihe erstmal grob zu überschlagen, wie viele Steine ungefähr passen und sich dann im Vorfeld zu überlegen, wie die Steine gelegt oder geschnitten werden müssen, damit dieser Versatz überall beachtet wird.

Bitte beachte, dass je nach Stein und Format ein anderes Überbindemaß beachtet werden muss. Informiere Dich also im Vorfeld, welches Maß Du für Deine Steine zu beachten hast. Bei Ytong selber findest Du u.a. hier eine PDF, in der weitere Hinweise zur Verarbeitung der Steine enthalten sind.

Was es noch alles zu beachten gibt, erfährst Du in den kommenden Beiträgen. Und wenn das Wetter wieder etwas besser ist, gibt es auch ein Video, in dem wir zeigen, wie wir unsere Steine verlegen.

 

By | 2017-12-10T12:39:07+00:00 Dezember 10th, 2017|Rohbau|

About the Author:

One Comment

  1. Seife93 Oktober 12, 2018 at 9:29 am - Reply

    Sieht super aus und vielen Dank auf für die Erklärung! Wir haben zwar vor ein Fertighaus zu bauen, aber ich denke es kann nicht schaden sowas zu wissen. Vielleicht wird es ja mal für eine atmosphärische Inneneinrichtung benötigt… 😉

Kommentar verfassen